Suchen Sie was bestimmtes?
02.09.2022, 11:35 Uhr
Ein großer Staatsmann ist tot

Ein der Senioren-Union der CDU in Freundschaft verbundener großer Staatsmann und Träger des Friedensnobelpreises ist verstorben. Völlig zurecht gilt Michail S. Gorbatschow als einer der wichtigsten Väter der Wiedervereinigung Deutschlands. Gemeinsam mit Präsident Georg Bush und Kanzler Helmut Kohl stellte er die Weichen zur deutschen Einheit und zur Beendigung des Kalten Krieges.

„Wir, die Seniorinnen und Senioren in der CDU, verneigen uns in Ehrfurcht und Dankbarkeit vor der Lebensleistung dieses großen Staatsmannes“, erklärt Prof. Dr. Otto Wulff, Bundesvorsitzender der Senioren-Union.

Mit der Verleihung der „Goldenen Medaille für Verdienste um Versöhnung und Verständigung unter den Völkern“ ehrte die Senioren-Union am 10. November 2014 in Berlin den ehemaligen Präsidenten der Sowjetunion, Michail S. Gorbatschow, für seine Friedens- und Verständigungspolitik.

„Die von der Senioren- Union gestiftete Auszeichnung lenkt den Blick auf solche Persönlichkeiten, die selbst in einer von Zerstörung, Hass, Menschenverachtung und tiefer Feindschaft getränkten Zeit dennoch Versöhnung vorlebten, Menschlichkeit vor Menschenverachtung, Zuwendung vor Abkehr stellten und nicht wegschauten, wenn Hilfe gefordert war“, so Wulff.

Michail S. Gorbatschow wurde 1931 in Südrussland als Sohn einer Bauernfamilie geboren. Er studierte Jura und Agrarwirtschaft. Mit 21 Jahren trat Gorbatschow der KPdSU bei und stieg 1971 ins Zentralkomitee der KPdSU auf. Im Jahr 1985, im Alter von 54, wurde Gorbatschow Generalsekretär, 1990 wurde er zum Staatspräsidenten der UdSSR gewählt. Er setzte mit Glasnost und Perestroika Reformprozesse in Gang, konnte die Krise in der UdSSR aber nicht verhindern. Nach dem gescheiterten Putsch von 1991 schwand seine Macht, die UdSSR löste sich auf.